Kategorien
Podcastfolge

Esther Adrian – Elbphilharmonie

Episode 71 / 29. März 2021

Mehr Diversität schaffen, ein junges Publikum ansprechen, kulturelle Bildung fördern, neue Zielgruppen erschließen – wenn die großen Häuser der Hochkultur solche Ziele haben oder auch von außen vorgegeben bekommen, dann geht der Blick meist in Richtung der Vermittlungs- bzw. Education-Abteilungen. Die wiederum kommen sich bisweilen wie ein Feigenblatt vor, sind sie doch oft weitgehend abgekoppelt vom künstlerischen Hauptbetrieb.

Shownotes

Im Gespräch mit Martin Zierold

„Vermittlung“ heißt immer noch zu oft, dass ein pädagogisch angehauchtes Beiprogramm organisiert wird für das, was anderswo erdacht worden ist. Ein wenig anders ist das bei der Elbphilharmonie in Hamburg, die mit 20 Personen das wohl größte Education Team eines Konzerthauses in Deutschland hat. Doch wie geht Education Arbeit in der Pandemie? Und wie kann der Stellenwert dieser Arbeit für die Zukunft gestärkt werden – wo wir sie angesichts der erst noch bevorstehenden Krisen der Kulturförderung dringend brauchen werden, um lebendige Beziehungen zwischen Gesellschaft und Kultureinrichtungen zu sichern?

Darüber spreche ich in der heutigen Folge des „Wie geht’s Kultur“-Podcast mit Esther Adrian, der stellvertretenden Leiterin des Education Teams von Elbphilharmonie und Laeiszhalle in Hamburg. Sie begann dort bereits 2013 als Musikvermittlerin im damals dreiköpfige Team. Schon da gab es für verschiedenste Zielgruppen Veranstaltungen in den Hamburger Stadtteilen und in der Laeiszhalle. Esther Adrian entwickelte inklusive Projekte für und mit Hamburger Förderschulen und war maßgeblich an der Planung des umfangreichen Education Programms für die Elbphilharmonie beteiligt, das bis heute weit über 300.000 Menschen erreicht hat. Heute hat sie nicht nur die stellvertretende Leitung inne, sondern ist auch Mitglied im Steering Committee des Education-Arbeitskreises der European Concert Hall Organisation (ECHO) und im Kuratorium für das biennal stattfindende Symposium „The Art of Music Education“.
Bis 2011 studierte sie an beiden Berliner Musikhochschulen – UdK und Hanns Eisler – sowie der „Jerusalem Academy of Music & Dance“ Orchestermusik und Instrumentalpädagogik im Fach Querflöte und im Anschluss den berufsbegleitenden Studiengang „Musikvermittlung und Musikmanagement“ an der HfM Detmold. Bevor sie für die Elbphilharmonie nach Hamburg kam, war sie Dozentin an der UdK Berlin, am exploratorium berlin sowie am Konservatorium in Magdeburg und freischaffend als Flötistin und Musikvermittlerin tätig.

Links zum Gespräch
Education Programm der Elbphilharmonie:
https://www.elbphilharmonie.de/de/kinder-und-familie
https://www.elbphilharmonie.de/de/mitmachen

Digitale Inhalte (Podcast und Videos):
https://www.elbphilharmonie.de/de/mediathek/tag/kinder
https://www.elbphilharmonie.de/de/mediathek/tag/mitmachen

European Concert Hall Organisation (ECHO):
http://www.concerthallorganisation.eu/

Symposium „The Art of Music Education”:
https://www.music-education.hamburg/

Umfrage Arbeitsbedingungen in der Musikvermittlung (NJO und EDUCULT):
https://www.jungeohren.de/wp-content/uploads/2020/05/NJO_MV_Umfrage2020-1.pdf

Inspirations-Tipps von Esther Adrian
Hörbuch Trilogie Haruki Murakami 1Q84:
https://open.spotify.com/album/67OlK815NddOVQbm0PSoqV?highlight=spotify:track:29mTcfZiJINvijP7qK13XH
https://open.spotify.com/album/67OlK815NddOVQbm0PSoqV?highlight=spotify:track:29mTcfZiJINvijP7qK13XH

EFT / Kopfakupressur:
https://en.wikipedia.org/wiki/Emotional_Freedom_Techniques

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.