Kategorien
Podcastfolge

Beat Fehlmann – Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz

Episode 72 / 8. April 2021

Nach einer Reihe von neuen Gästen gibt es heute wieder ein Revisited-Gespräch bei Wie Geht’s. Wir sprechen mit Beat Fehlmann, dem Intendanten der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, der vor fast genau einem Jahr im April 2020 bereits bei uns zu Gast war.

Shownotes

Im Gespräch mit Martin Zierold

Vor einem Jahr sprachen wir mit Beat Fehlmann darüber, was ein Orchester im Home Office macht – und seither ist viel passiert, wenngleich es wenig Konzert in gewohnter Form gab. Doch die Staatsphilharmonie ist unter anderem sehr erfolgreich mit einer Reihe von Digitalprojekten für unterschiedliche Zielgruppen und Beat Fehlmann hat darüber hinaus ein Management-Tool entwickelt, mit dem er die Wirkung der Orchesterarbeit für die Gesellschaft besser analysieren und dokumentieren möchte. „Wie geht’s?“ fragen wir da natürlich voller Neugierde.

Beat Fehlmann hat ein umfangreiches Musikstudium mit Abschlüssen in den Fächern Klarinette, Dirigieren und Komposition absolviert. Nach einer Assistenz für Heinz Holliger beim Collegium Novum Zürich begann eine intensive Tätigkeit als Gastdirigent verschiedener Orchesters und Ensembles. Als Komponist erhielt er für sein Orchesterwerk „mosaïque“ den Komponistenpreis des Göttinger Symphonie Orchesters. Als Klarinettist verfolgte er überwiegend Projekte mit experimentellem Charakter. Seit einigen Jahren konzentriert sich Beat Fehlmann nun hauptsächlich auf administrative Tätigkeiten. Nach Stationen bei der Kammerphilharmonie Graubünden und der Philharmonie der Nationen arbeitete er 2013 bis 2018 als Intendant für die Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz. Im September 2018 übernahm er die Intendanz der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz.

Links

Website der Staatsphilharmonie: www.staatsphilharmonie.de
Digital-Projekt Junge Klassik: www.junge-klassik.de

Artikel
Beat Fehlmann: Das Ludwigshafener Wirkungsmodell. Aus dem „Handbuch Kulturmanagement“, 74. Ausgabe, Februar 2021. (PDF temporär kostenfrei verfügbar)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.