Kategorien
Podcastfolge

Silke Oldenburg – Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

Folge 02 / 18. März 2020

In der zweiten Ausgabe von „Wie geht’s“ ist Silke Oldenburg zu Gast, die nun aus dem Home Office die Abteilung Marketing des Museums für Kunst und Gewerbe (MKG) in Hamburg leitet.

Sie berichtet, dass ein Museum ohne Besucher*innen ein trauriger Ort ist und warum sie trotzdem euphorische Momente seit der Schließung hatte. Silke Oldenburg berichtet von digitalen Aktivitäten des MKG, wagt einen Blick auf die Zeit nach der Schließung und verrät uns zwei Surftipps zur Inspiration bis die Häuser wieder öffnen.

Shownotes

Silke Oldenburg studierte Kunstgeschichte und Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Museumsmanagement und Öffentliche Wirtschaft in Marburg, Wien und Hamburg. Nach Aufenthalt am Art Institute Chicago und Consulting-Tätigkeit in Hamburg war sie von 2006 bis 2011 als Referentin für Marketing, zuletzt Leiterin des Referates Kommunikation, an der Klassik Stiftung Weimar tätig. 2011 wechselte sie an das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg. Dort leitet sie heute die Abteilungen Marketing und Vermittlung. Seit 2012 ist sie zudem als Lehrbeauftragte u.a. am Institut für Kultur- und Medienmanagement KMM der Hochschule für Musik und Theater Hamburg tätig.

Twitter: @silke_oldenburg

Mit rund 500.000 Objekten aus 4.000 Jahren Menschheitsgeschichte gehört das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG) zu den bedeutendsten Museen für Kunst und Design in Europa. 1877 eröffnet, ist das MKG heute ein Ort für die große Erzählung menschlicher Kreativität. Seine Sammlungen reichen von der Antike bis zur Gegenwart und umfassen den europäischen, den islamischen und den fernöstlichen Kulturraum. Das MKG präsentiert seine Sammlungen Grafikdesign, Plakatkunst, Fotografie, Design, Mode, Musikinstrumente und Keramik auf rund 10.000 Quadratmetern und gibt Einblick in Epochen wie Antike, Mittelalter, Renaissance, Barock, Klassizismus, Jugendstil und Moderne. Höhepunkte sind auch die berühmten Jugendstil-Räume, expressionistische Tanzmasken und die orange-rote Kantine des dänischen Designers Verner Panton, eine Stilikone der Pop Art aus dem Spiegel-Verlagshaus. In Sonderausstellungen stellt das MKG immer wieder neue Bezüge zwischen Epochen und Kulturen, Vergangenheit und Gegenwart her und greift aktuelle und kulturhistorische Themen auf. Ausstellungen über Tattoos, Comics und Animationsfilme, über Plastikmüll, die Schattenseiten der Textilindustrie und die Zukunft des Essen, über Modeikonen wie Coco Chanel und Alexander McQueen, das Design großer Produktmarken oder über die Rolle klassischer und neuer Medien in Kriegen und Revolutionen machen das MKG zu einem der beliebtesten Museen Hamburgs.

URL: https://www.mkg-hamburg.de/de/home.html

Museum from Home auf Instagram: https://www.instagram.com/p/B9zrfuzC0ra/?utmsource=igwebcopylink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.