Kategorien
Podcastfolge

Ulrike Lorenz – Klassik Stiftung Weimar

Episode 36 / 2. Mai 2020

In dieser Folge ist Ulrike Lorenz bei uns zu Gast, wohl eine der erfolgreichsten Change Makerinnen der deutschen Museums- und Kulturlandschaft insgesamt. Sie war als Direktorin der Kunsthalle in Mannheim Initiatorin für eine der ersten Digitalstrategien eines Museums in Deutschland und hat den dortigen bundesweit beachteten Neubau der Kunsthalle begleitet. Seit letztem Jahr ist sie Präsidentin der Klassik Stiftung Weimar, an der sie einen umfassenden Transformationsprozess initiiert hat. Wo Ulrike Lorenz ist, da ist Entwicklung, Zukunftskraft – doch was macht damit wohl das Coronavirus? Ist es Bremse, ist es Motor? Was bedeutet die aktuelle Situation für die Pläne von Ulrike Lorenz in Weimar – darüber werden wir im Podcast sprechen und dabei auch erfahren, was es mit dem von ihr propagierten Wechsel von Konzept- zu Produktorientierung auf sich hat.

Shownotes

Im Gespräch mit Martin Zierold

Dr. Ulrike Lorenz ist seit 2019 Präsidentin der Klassik Stiftung Weimar. Zuvor war sie von 2009-2019 Direktorin der Kunsthalle Mannheim. Unter ihrer Leitung entstanden der zukunftsweisende Neubau der Kunsthalle mit dynamischem Museumskonzept und einer beispielhaften Digitalen Strategie. Ulrike Lorenz hat Kunstgeschichte und Archäologie in Leipzig studiert und in Weimar mit einer Arbeit über den Avantgarde-Architekten Thilo Schoder promoviert. Bereits 1990 leitete sie das Otto-Dix-Haus und die Kunstsammlung sowie ab 2003 auch das Stadtmuseum in Gera. Sie wirkte als Direktorin des Kunstforums Ostdeutsche Galerie in Regensburg (2004–2008). Lorenz war acht Jahre lang Vorstandsmitglied des Deutschen Museumsbundes e.V. und ist seit 2014 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin, Sektion „Bildende Kunst“ sowie im Leipziger Kreis der deutschen Kunstmuseen. 2018 wurde sie mit der Goldenen Ehrennadel des Frauenbrücke-Preises für die innere Einheit Deutschlands ausgezeichnet.

Die Klassik Stiftung Weimar ist die zweitgrößte Kulturstiftung der Bundesrepublik und eine der herausragenden Kultur- und Forschungsinstitutionen in Deutschland. Mit ihren mehr als 27 Museen, Schlössern, historischen Häusern und Parks sowie den Sammlungen der Literatur und Kunst bildet sie ein einzigartiges Ensemble von Kulturdenkmalen. Zwölf ihrer Liegenschaften sind in der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgeführt. Sammlungs- und Arbeitsschwerpunkte sind die Weimarer Klassik, ihre Nachwirkungen in Kunst und Kultur des 19. Jahrhunderts sowie die Moderne mit den Schwerpunkten Friedrich Nietzsche und Bauhaus. Seit ihrem Amtsantritt 2019 treibt Dr. Ulrike Lorenz als Präsidentin die strategische Neuausrichtung der Stiftung voran. Als eine in der Gesellschaft verankerte, der Gegenwart und künftigen Generationen verpflichtete moderne Kultur- und Forschungsinstitution widmet sich die Klassik Stiftung der Arbeit an der Demokratie- und Diskursfähigkeit unserer Gesellschaft. Zwei große Infrastrukturprojekte, „Neue Mitte Schloss Weimar“ und „Ensemble Goethe-Nationalmuseum“, zielen neben der denkmalgerechten Sanierung auf die Umsetzung zukunftsorientierter Inhalts- und Nutzungskonzepte zur zeitgemäßen Vermittlung der einzigartigen Objektsammlungen und Schauplätze. Im Zuge der Digitalen Transformation der Stiftung entstehen eine virtuelle Forschungsinfrastruktur (Digitales Labor) und neue Formen der digitalen Kommunikation und kulturellen Bildung für jüngere Generationen und ein breites Publikum weltweit.

Website der Klassik Stiftung

www.klassik-stiftung.de

Digitale Angebote während der Corona-Zeit #closedbutopen

www.klassik-stiftung.de/startseite/digital

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.